Sicherheit von Online-Casinos

Der Markt der Online-Casinos wird von einem ständigen Wachstum angetrieben – viele haben bezüglich Sicherheit und Seriosität aber dennoch ihre Bedenken und
schrecken vielleicht davor ab, sich zu registrieren oder Geld einzuzahlen. Außerdem haben viele User Angst vor Hackern oder stellen sich die Frage “ob man
gegen den Computer überhaupt gewinnen kann“.

Online-Casinos benutzen eine ausgereifte Technologie, welche persönliche Daten schützen. Durch die 128bit-Verschlüsselung ist es Hackern nicht möglich,
Identität, Kontodaten oder andere persönliche Daten auszuspionieren. Ein gutes Casino erkennen.

Außerdem gibt es zahlreiche Gesellschaften, die den Casino-Betrieb überwachen und kontrollieren. Zu den bekanntesten dieser Gesellschaften zählt das
International Gaming Council (IGC) oder die eCommerce Online Gaming Regulation and Assurance (eCOGRA).

Erhält ein Online-Casino eine solche Zertifizierung, wird gewährleistet, dass das Casino die Sicherheits- und
Ehrlichkeitsanforderungen erfüllt und die neuste Technologie zu Dienstleistungen und zum Schutz seiner Kunden verwendet.

Die eCOGRA steht in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Unternehmen und hilft ihnen, Regeln und gute Erfahrungen zu gründen und einzuhalten. Letztlich
gilt aber ohnehin, dass unseriöse Anbieter in dieser großen und stetig wachsenden Branche nicht überleben würden, weswegen sich diese Angelegenheit von
selbst reguliert. Eines der sichersten Casuino ist 888 (http://www.casinovergleich.eu/888-casino)

Wer nun noch Angst davor hat, gegen den Computer nicht gewinnen zu können, der kann beruhigt werden. Die Computer sind nämlich nicht darauf programmiert,
in jedem Fall bzw. immer zu gewinnen, sondern arbeiten mit Zufallsgeneratoren, die das Spiel bestimmen. Das heißt, dass irgendein Gewinner zufällig
ausgewählt werden wird und es einen Gewinner geben wird.

Außerdem können Computer so gesehen nicht “denken“ und somit auch nicht betrügen. Insofern ist ein Spiel gegen eine Maschine nicht weniger
vielversprechend, als gegen einen realen Gegner. Im Gegenteil, im Internat haben bereits viele Menschen Tausende von Euros oder Dollar gewonnen. Alle Casino im Test auf www.casinovergleich.eu.

EM 2016: England gegen Island Favorit – Offenes Top-Duell Italien vs. Spanien

Seit Sonntagabend stehen die ersten sechs Viertelfinalisten der EM 2016 fest. Gesucht werden am Montag noch die beiden Mannschaften, die die Runde der letzten Acht komplettieren. Um die letzten beiden freien Plätze im Viertelfinale streiten sich dabei drei große Fußballnationen und mit Island ein absoluter Außenseiter.

Während die Isländer gegen England als klarer Underdog in die Partie gehen, treffen mit Italien und Spanien zwei Mitfavoriten direkt aufeinander. Spanien galt schon vor Beginn der EM als heißer Titelkandidat, während sich Italien vor allem mit einem starken ersten Auftritt gegen Belgien erst zum Favoritenkreis gesellt hat. Eines der beiden Teams muss nun aber definitiv vorzeitig die Heimreise antreten.

Nachfolgend die beiden letzten Achtelfinalspiele im Überblick:

Italien – Spanien, 27.06.2016, 18 Uhr
Spanien hat nach zwei Siegen gegen Tschechien (1:0) und die Türkei (3:0) am letzten Vorrundenspieltag gegen Kroatien den Gruppensieg leichtfertig verspielt und so eine auf dem Papier etwas leichtere Aufgabe verpasst. Italien konnte sich derweil nach den beiden Erfolgen gegen Belgien (2:0) und Schweden (1:0) den Luxus erlauben, gegen Irland auf acht Positionen durchzuwechseln, denn die späte 0:1-Pleite änderte nichts daran, dass die Squadra Azzurra auf Platz eins einlief. Nun gegen Spanien wird Trainer Antonio Conte sicherlich wieder seine beste Elf aufbieten, abgesehen vom verletzten Antonio Candreva. Sein spanischer Kollege Vicente Del Bosque schickte dreimal die gleiche Mannschaft auf den Platz und trotz der Niederlage gegen Kroatien wird sich daran vermutlich auch diesmal nichts ändern.

Zu erwarten ist eine von spanischem Ballbesitz geprägte Partie, in der Italien auf seine Defensivqualitäten vertrauen und auf Konter setzen wird. Allzu viele Tore sind daher eher nicht zu erwarten und einen Sieger zu prognostizieren fällt auch nicht leicht. Die Buchmacher sehen Spanien aber mit einer Höchstquote 2,20 von Interwetten leicht im Vorteil, während für Wetten auf Italien bei Ladbrokes (www.sportwetten-online.com/wettanbieter/ladbrokes) und Betway der 4,50-fache Einsatz drin ist. Wer an ein Remis glaubt, ist derweil mit der Quote 3,02 von Pinnacle Sports am besten bedient.

England – Island, 27.06.2016, 21 Uhr
Durchgehend überzeugt hat England bei dieser EM zwar noch nicht, aber durchaus angedeutet, dass Qualität vorhanden ist. Wie schon gegen Russland (1:1), Wales (2:1) und die Slowakei (0:0) erwartet die Three Lions nun mit Island aber wieder eine unangenehme Aufgabe gegen einen defensiven Gegner, der in erster Linie darauf bedacht sein wird, das englische Spiel zu zerstören. Genau gegen solche Gegner fehlt es England offenkundig etwas am nötigen Esprit, wobei das Potential dafür, auch einen Defensivriegel zu knacken, durchaus vorhanden wäre. Weil Island aber zugleich offensiv immer gefährlich ist, gilt es für England, eine passende Balance aus Angriff und Verteidigung zu finden.

Für die Buchmacher liegt die Favoritenrolle klar auf Seiten der Engländer, für deren Sieg es maximal die von William Hill offerierte Quote 1,57 gibt. Für einen Erfolg Islands nach 90 Minuten ist dagegen bei Betway und Ladbrokes schon der neunfache Einsatz drin. Und wer mit einer Entscheidung frühestens in der Verlängerung und damit einem Remis nach der regulären Spielzeit rechnet, erhält die Top-Quote 4,00 von Interwetten.